Philippinen – Kinderheim – Flucht ins Kinderheim

Drucken
Dies ist eine authentische Geschichte eines 6-jährigen Mädchens und ihrer 4 Jahre älteren Schwester. Eines Sommers entschied sich der Vater der beiden Mädchen für ein Leben ohne Familie.Die Mutter der Mädchen war verzweifelt und sie suchte Zuflucht. Die Großeltern in Cebu gaben ihnen Unterkunft. Eigentlich fühlten sie sich wohl dort, doch das Glück hielt nur kurze Zeit an.
Die Mutter der Mädchen fand heraus, dass der Großvater beide Kinder sexuell belästigte. Sie packte die wenigen Habseligkeiten und verließ sofort das Haus.Die jüngere Schwester erzählte, ohne Wissen was wirklich passiert war, was der Großvater mit der älteren Schwester und ihr getan hatte. Durch das Sozialamt beschäftigen sich die Polizei und das
Gericht mit der Sache. Die Mutter war in ständiger Angst um ihre Kinder, da der Großvater gedroht hatte, sie umzubringen wenn sie zur Polizei gingen. Der Großvater wurde zunächst auf „freien Fuß“ gesetzt. Wir beten für Gerechtigkeit auch in dieser Angelegenheit.
 
Pastor Edgar Bantigue
Durch das Eingreifen von Pastor Edgar konnten die beiden Mädchen in unserem Kinderheim aufgenommen werden. Beide gehen in die Schule, zeigen gute Leistungen und haben sich sehr gut eingewöhnt.Die Mutter freut sich sehr über die positive Entwicklung  ihrer Töchter und ist von Herzen dankbar. Dieser Bericht ist nur die Spitze eines Eisberges. Es gibt unglaublich viele Kinder, die belästigt und missbraucht werden. Die
Dunkelziffer ist nicht abschätzbar.Trotz all dieser Schwierigkeiten können wir die Kraft Gottes in ihrem Leben wirksam sehen. Die Kinder haben gelernt zu beten. Der HERR gibt diesen Kindern Hoffnung, dass es für sie ein besseres Morgen gibt.
Sie dürfen erfahren und erleben, dass sie wert geschätzt sind.