Philippinen – Gemeindedienst

 

Die Zentrale der Gemeinde befindet sich in Mactan/Cebu. Sie wurde zu einer der größten evangelischen Freikirchen des Landes mit pfingstlicher Prägung.
Dankbar dürfen wir sagen, dass die Gemeindearbeit auf den Philippinen sehr gesegnet ist. Inzwischen sind mehr als 500 Gemeinden mit etwa 40.000 festen Mitgliedern entstanden.
page10image7635568
 
 
Unser Leiterehepaar, die Pastoren, Edgar und Edna Bantigue reisen viel, um „ihren“ Gemeinden im Land zu dienen. Wichtige Bausteine der Gemeindearbeit sind die regionalen Konferenzen und Seminare. Pastoren aus 17 Distrikten treffen sich zum Austausch und werden geschult. So können sie das Evangelium ermutigt und gestärkt wieder mit in ihre Gemeinden bringen.
 
CFF-Pastoren-Konferenz 2019. Deutsche Gäste waren, stellvertretend für den OHM-Vorstand, Ursula Herzog-Germann, sowie unser Freier Mitarbeiter, Randolf Wetzel.
 

In dem alltäglichen Gemeindeleben sind - auf allen Ebenen - die persönlichen Kontakte sowie das Zuhören und praktische Hilfe sehr wichtig.

Es wird vorwiegend unter der armen Bevölkerung evangelisiert. Viele Menschen bekommen dadurch neue Möglichkeiten, Ideen, Hilfe und Unterstützung in ihrer Lebensplanung. Nicht wenige konnten so aus der Arbeitslosigkeit heraus kommen und den Status „arm sein“ verlassen. Durch Gottes Kraft erleben viele eine neue Lebensperspektive und einen solchen Antrieb, so dass sie selbstständig und ohne fremde finanzielle Unterstützung ihren Alltag bestreiten können.

Die Gemeinden veranstalten regelmäßig Kinderspeisungen.

Bedürftige Kinder werden mit einer einfachen warmen Mahlzeit versorgt. Auch so kommen die Mitarbeiter/innen mit Eltern ins Gespräch und laden sie in die Gemeinde ein.

Die Kinder erleben den geistlichen Segen, aber auch konkrete Hilfe vor Ort. Die meisten lieben die biblischen Geschichten und gehen gerne in den Kindergottesdienst.​
 

Dieses Ausharren von Edgar, Edna und anderen Verantwortlichen motivierte viele Menschen sich in die Gemeindearbeit zu integrieren, oder auch Menschen auf Inseln und abgelegenen Bergstämmen das Wort Gottes nahe zu bringen.

Es war und ist kein leichter Weg, aber der Herr schenkt immer wieder bei allen Herausforderungen Gnade.